Verlag gesucht für das Comic SACHSWULF!

Ich hatte schon in einigen vorangegangenen Posts darüber geschrieben bzw. auch Bilder und Designs gezeigt: Perrudja´s und mein aktuelles Comicprojekt SACHSWULF. Perrudja und ich arbeiteten bereits in 2010 an einer Kurzgeschichte mit dem Titel NACHTS, welches wir auf myComics veröffentlichten.

Nun sind wir soweit, dass wir konkret einen Verlag für das SACHSWULF Projekt suchen, mit den Materialien, die wir zu diesem Zwecks eigens angefertigt haben. Dazu gehören außer 8 Comicseiten auch ein Exposée zum Inhalt und Form des Comicprojekts, sowie Einblicke in die Entstehung des bisherigen Materials. All dies wird derzeit in einem hochwertigen Album gedruckt, das wir interessierten Verlagen gerne zur Verfügung stellen.

An dieser Stelle möchte ich aber zusätzlich einen kurzen Überblick über das Projekt geben.

SACHSWULF ist ein Epos über Liebe und Hass, Sehnsucht und Schmerz, Kampf und Aufopferung. Historie vermischt sich gekonnt mit Fantasy-Elementen.

Die Handlung ist angesiedelt im 7. Jahrhundert nach Christus und beginnt am nördlichen Rand der Alpen. Es ist die Zeit der Landnahme durch die Baiowarioz, heute als Bayern bekannt. Es gibt kaum noch Reste der ursprünglich römisch-keltischen Bevölkerung. Nachdem die Baiowarioz das Alpenvorland besiedelt haben, dringen sie nun in die Berge selbst ein und treffen dort auf einen mächtigen Gegner.

Wesen der Andernwelt haben in den Bergen ihr Rückzugsgebiet gefunden. Mit den Kelten war eine Nachbarschaft möglich gewesen, da diese die Alpen nicht kolonisiert hatten. Mit den Baiowarioz allerdings verändert sich alles. Sie machten die Bergwelt urbar, und vor allem bringen sie eine fanatische neue Religion mit, die die Wesen der Andernwelt unterschiedslos für teuflisch erklärt: Das Christentum.

SACHSWULF ist ein Comic im frankobelgischen Stil, angelegt auf 5 Bände. Im Folgenden zeige ich 8 Seiten aus dem ersten Band. Diese sind bewusst zur Hälfte in schwarz/weiß und zur Hälfte in der Bleistiftversion gehalten, um Verlagen die Möglichkeit zu geben, zum Einen einen Enblick in die Entstehung des Comics zu erhalten, und zum Anderen selber zu entscheiden, ob eventuell zusätzlich zu einem Coloristen, auch ein Tuscher mit einem anderen Stil eingesetzt werden sollte. Alles unter dem Gesichtspunkt am Ende die bestmögliche Optik für das Comic zu erzielen.

Die Designs zu diesem Projekt kann man übrigens noch einmal auf der Portfolio Seite dieses Blogs sehen.

Über eine Kontaktaufnahme zu diesem Projekt über die Contact Seite dieses Blogs freue ich mich!

 

 

Comments are closed.